Lernübung für eine kleine Pause

Lernübung für eine kleine Pause

Kennt dein Hund schon die wichtigsten Signale, die ein Hund können sollte? Meistens sind sie leicht zu erlernen und deswegen perfekt für zwischendurch geeignet. Wenn dein Hund sie noch nicht kennt, fang doch mit den folgenden kleinen leichten Übungen an!
TIPPS & TRICKS
TIPPS & TRICKSVOM HUND
Weiterlesen
Lieber Mensch, wenn wir in so kleinen Einheiten üben, bin ich garantiert von Anfang an dabei!

Das erste wichtige Signal, das dein Hund kennen sollte, ist ein Wort, das ihm sagt, dass er jetzt unbedingst schnell zu dir laufen sollte. Am besten ist ein Wort, das dir im entscheidenen Moment am schnellsten enfällt. „Komm!“ oder etwas Ähnliches eignet sich am besten.

Zum Üben läufst du ein Stückchen von deinem Hund weg, gibst das Signal und wenn dein Hund zu dir kommt, habt ihr beide gewonnen – denn dann gibt es ein Leckerchen.

Vorteil, wenn du einen Schreibtischjob hast: Du kommst zwischendurch auch mal in Bewegung! Das hält dich wach und so schaffst du vielleicht danach auch deine Arbeit schneller. Dann könnt ihr danach zusammen noch mehr Spaß haben!

Ein Signal, dass dein Hund bleiben soll, wo er ist, ist auch oft nützlich. Ihr könnt üben, dass er sich auf ein Signal hinsetzt oder hinlegt. Du kannst dich dann von ihm weg bewegen und wiederkommen – sein Job ist es, zu bleiben, wo er ist, und auf dich zu warten.

Wenn du zurückkommst, gibt es immer eine kleine Belohnung!

Ein oder zwei Schritte Entfernung sind meistens leicht. Aber wenn du dich umdrehst, den Raum verlässt oder vielleicht sogar in einem anderen Raum etwas machst, braucht es schon ein wenig Übung, bis das richtig gut klappt.

Das erste wichtige Signal, das dein Hund kennen sollte, ist ein Wort, das ihm sagt, dass er jetzt unbedingst schnell zu dir laufen sollte. Am besten ist ein Wort, das dir im entscheidenen Moment am schnellsten enfällt. „Komm!“ oder etwas Ähnliches eignet sich am besten.

Zum Üben läufst du ein Stückchen von deinem Hund weg, gibst das Signal und wenn dein Hund zu dir kommt, habt ihr beide gewonnen – denn dann gibt es ein Leckerchen.

Vorteil, wenn du einen Schreibtischjob hast: Du kommst zwischendurch auch mal in Bewegung! Das hält dich wach und so schaffst du vielleicht danach auch deine Arbeit schneller. Dann könnt ihr danach zusammen noch mehr Spaß haben!

Ein Signal, dass dein Hund bleiben soll, wo er ist, ist auch oft nützlich. Ihr könnt üben, dass er sich auf ein Signal hinsetzt oder hinlegt. Du kannst dich dann von ihm weg bewegen und wiederkommen – sein Job ist es, zu bleiben, wo er ist, und auf dich zu warten.

Wenn du zurückkommst, gibt es immer eine kleine Belohnung!

Ein oder zwei Schritte Entfernung sind meistens leicht. Aber wenn du dich umdrehst, den Raum verlässt oder vielleicht sogar in einem anderen Raum etwas machst, braucht es schon ein wenig Übung, bis das richtig gut klappt.

TIPPS & TRICKS
TIPPS & TRICKSVOM HUND
Weiterlesen
Lieber Mensch, wenn wir in so kleinen Einheiten üben, bin ich garantiert von Anfang an dabei!
Das könnte dich auch interessieren

Weitere Beiträge

Der Tierarzt-Besuch

Nur Stress oder echte Hilfe?

Anti-Heroes und ihre Specials

Kenne die Feinde deines Hundes

Menschliche Unterhaltungen

Der Moment, in dem du deinen Hund nicht beachtest…

Baby-Quiz

Rate mal, wann Hundebabys welche Fähigkeiten erlernen!

Zu schüchtern?

Wie kommt dein schüchterner Hund bei anderen Hunden an?

Zu stürmisch?

Wie kommt dein stürmischer Hund bei anderen Hunden an?

Worauf wartest du noch?

Im Notfall können die richtigen Infos über Leben und Tod entscheiden. Werde jetzt Mitglied bei den Dog Royalz und sei bestens vorbereitet auf deinen Tierarztbesuch oder für Notfälle.