Bens Workout für Fitness im Alter

Ben sitzt auf Wiese aufmerksam fuer Workout fuer die aeltere GenerationBen liebt sein Leben, auch im AlterBen ist bald 14 Jahre alt, will aber nicht "einrosten". In der rechten Hüfte hat er Arthrose und muss sie vorsichtig belasten. Aber mit Motivation-Leckerchen ist er zu allem bereit!

Charakter: Ben mag es gemütlich und kann sich das in seinem Alter auch leisten. Aber mit ein paar Leckerchen überwindet er seinen inneren Schweinehund und schafft es, auch im Alter fit zu bleiben.

Körper: Arthrosen in der rechten Hüfte und eine Nervenschwäche, die das Gefühl in den Hinterbeinen schwächt, müssen beim Triningsplan beachtet werden.

Mensch: Sein Frauchen begleitet ihn seit seiner Jugend, in der er stark und wild war und sie auf weiten Spaziergängen begleitete. Heute muss sie Rücksicht nehmen, da er nicht mehr so weite Strecken schafft. Aber dank ihrer Fantasie bringt sie auch in Kurzstrecken viel Abwechslung. So kann sie auch einzelne Übungen mit Tempo- und Richtungswechseln aufpeppen.

Hier kommt sein Workout für Fitness im Alter:

 

1) Warm up: Sanfte Muskelmassage mit passiver Gelenkbewegung

Kaum einer hat es schwerer, sich aufzuwärmen als Senioren - insbesondere, wenn uns schon Arthrosen zu schaffen machen.

Schließlich will man ncht schon k.o. sein, bevor der Spaziergang losgeht! Und doch haben gerade wir Senioren mit Arthrose es besonders nötig.  Dafür ist diese Übung sehr gut geeignet.

 

2) Koordination: Stangenlauf

Mit dem Alter neigen wir dazu, nicht mehr vernünftig die Pfoten zu heben, wenn wir laufen. Die Folgen können abgewetzte Krallen, aber auch Schürfwunden und Unfälle sein. Der Stangenlauf schult die Aufmerksamkeit und beugt Verletzungen vor. Er sollte aber nicht zu anstrengend sein, das Sportprogramm fängt ja erst an. Deswegen sollten die Stangen nicht zu hoch liegen. Aber mit der Zeit schaffst du vielleicht auch kleine Erhöhungen.

 

3) Ausdauer: Walking

Jogging ist für uns schon zu anstrengend. Bei Teil 3 ist das Ziel eine leichte, gleichmäßige Belastung über 10-15 Minuten. Es geht darum, durchzuhalten, sich ein wenig anzustrengen, aber hinterher nicht k.o. zu sein. So sollte auch das Tempo gewählt werden.

 

4) Kraft: "Bergsteigen" (Beispiel!)

Die Kraftübung sollte vorher mit dem Tierarzt oder Pysiotherapeuten abgesprochen sein. Als Beispiel haben wir hier das "Bergsteigen" gewählt, weil schwindende Muskulatur in den Hinterbeinen ein häufiges Problem im Alter darstellen. Dadurch steigt das Unfallrisiko und schränkt die Beweglichkeit noch mehr ein. Ein Teufelskreis! 

Einige Krankheiten können aber die Belastbarkeit der Hüfte stark einschränken. Die Steigung und die Wiederholungen der Übungen sind bei Senioren der Grundfitness und der Tagesform anzupassen.

 

5) Cool down: Spaziergang

Nach den Einheiten 1-4 bist du vielleicht ein wenig müde. Aber leg dich jetzt nicht einfach hin, sondern lass deinem Körper Zeit, um zu entspannen. In diesem Sinne könnt ihr den Weg nach Hause ganz in Ruhe angehen. Mit viel Schnüffeln und ab und zu ein bisschen in die Luft gucken.

 

Belohnung

Wenn jetzt nich sowieso gerade eine Mahlzeit ansteht, solltest du dir jetzt einen kleinen Snack gönnen. Beispielsweise eine kleine, aber proteinreiche Quark-Mahlzeit.