Schütze, was zu dir gehört!

Mein Traum: 

Elli und ich im GrasDas bin ich, Tierärztin Dr. Dominique M. Tordy, mit unserer Influencerin ElliWas zu mir gehört, wird beschützt! Dieses Prinzip gehört zu meinem Leben wie meine Liebe zu Tieren. Deswegen half ich erst in Tierheimen, später wurde ich Tierärztin Dr. Dominique M. Tordy.

In der Zeit ist mir etwas Wunderbares aufgefallen. Es gibt ganz viele Menschen, die Hunde und Katzen genauso lieben wie ich. Sie haben nur nicht das Glück, dass sie sich den ganzen Tag damit beschäftigen können.

Ich habe dieses Glück. Ich lerne jeden Tag Hunde, Katzen und ihre Menschen kennen. Außerdem unterhalte ich mich mit Tierhaltern, Tierzüchtern, Tierpflegern, Tier-Pysiotherapeuten und Kollegen aus der Praxis.

Und ich habe gemerkt: Wir alle überlegen täglich, wie wir das Leben unserer Hunde und Katzen verschönern können. Was zu uns gehört, wird eben beschützt - und glücklich gemacht!

Natürlich passt nicht jede Idee zu jedem Hund oder jeder Katze. Aber Tierfreunde freuen sich immer über neue Anregungen, wie sie ihre Schützlinge noch glücklicher machen können.

Deswegen habe ich die Dog ROYALZ und die Cat ROYALZ ins Leben gerufen. Die Plattformen sind Orte der Inspiration für den Alltag mit unseren Lieblingen. Und der soll uns allen Spaß machen!

Wer von uns Menschen hat sich nicht schon einmal gewünscht, dass Hunde und Katzen unsere Sprache sprechen können? Auf www.dog-royalz.de und www.cat-royalz.de können sie es! So wird doch ein kleiner Traum von uns allen wahr.

Aber ich habe auch Trauriges erlebt. Am schlimmsten ist es, wenn wir Retter einem Hund oder einer Katze nicht so gut helfen können, wie wir gern würden. Manchmal fehlen uns einfach Informationen. Kleine, aber wichtige Details werden im Stress schnell vergessen oder überhört. Dadurch entstehen unnötige Untersuchungskosten und wir verlieren wichtige Zeit, die wir mit den richtigen Infos viel besser nutzen könnten.

Manchmal werden Hunde und Katzen auch von ihren Menschen getrennt, wenn die Menschen zum Beispiel selbst krank oder verletzt sind oder aus anderen Gründen gerade nicht bei ihrem Liebling sein können. Dann fehlen einfach alle wichtigen Informationen.

Deswegen dachte ich mir: Es wäre toll, wenn jeder Hund und jede Katze den Schlüssel für die eigenen Rettungs-Informationen gleich bei sich hätte!

Dann könnten Helfer in wenigen Sekunden alle wichtigen Informationen abrufen. Also habe ich lange überlegt und dann das Online Rettungsdaten-Netzwerk der ROYALZ entwickelt.

In wenigen Schritten ist ein Hund oder eine Katze angemeldet und die Rettungsdaten können gespeichert werden. Damit auch nichts vergessen wird, gibt es für jede wichtige Information ein eigenes Feld zum Ausfüllen oder Ankreuzen. Auch persönliche Vorlieben und Wünsche können gespeichert werden.

Zum Zeichen, dass die Rettungsdaten abrufbar sind, bekommen diese Hunde und Katzen eine spezielle Marke bzw. einen Halsbandclip mit unserem Logo und ihrem eigenen Rufnamen.

Dieser Rufname und die Chipnummer sind dann alles, was die Tierärzte und Tierpfleger brauchen, um an die wichtigen Informationen zu kommen. So sind sie sofort und vollständig da, wo sie gebraucht werden!

Denn, was zu uns gehört, wird beschützt. Und jedes Tier, dem wir begegnen, gehört doch ein bisschen zu uns, oder?

 

 

Und für die ganz Wissbegierigen noch ein paar hard facts zu meiner Person:

Die meisten Menschen denken, dass ich als Tierärztin Tiere heilen möchte. In Wahrheit ist es mir einfach wichtig, dass die Tiere, um die ich mich kümmere, gesund und glücklich sind. Am liebsten habe ich es, wenn sie gar nicht erst krank werden. Wenn sie es doch werden, helfe ich gern mit meinem Wissen und meinen Fähigkeiten weiter. Aber lieber helfe ich, Krankheiten zu vermeiden! Mein Wissen und meine Fähigkeiten habe ich immer schon auf vielen Wegen erweitert.

Nachdem ich schon früh in Tierheimen geholfen habe, konnte ich 2002 mein Studium der Tiermedizinbeginnen und 2008 abschließen.

Das war mir aber lange nicht genug. Während ich mir meinen Doktor-Titel verdiente, arbeitete ich bei einem italienisch-deutschen Tierschutz-Projekt mit, um mehr praktisches Wissen zu sammeln.

Danach konnte ich bei meiner Arbeit in zwei verschiedenen Kliniken über jeweils mehrere Jahre und auch in unterschiedlichen Praxen viel tiermedizinisches Wissen erwerben, machte aber auch Erfahrung mit vielen verschiedenen Menschen und Tieren.

Nebenbei besuchte ich viele fachliche Fortbildungen und konnte weitere Zertifikate erwerben. Damit ich weiter die verschiedenen Arbeitsweisen studieren konnte, machte ich auch Praktika und bin seit Jahren Mitglied in verschiedenen Fachgruppen, um mein Wissen weiter zu erweitern. 

Während dieser Zeit habe ich auch selbst Fortbildungen in Tierheimen, Hunde-Vereinen und für Züchter gegeben. Diese Veranstaltungen waren für mich besonders wichtig, weil ich sie selbst so gestalten konnte, dass ein intensiver und persönlicher Austausch mit den Teilnehmern möglich war.

Dabei wollte ich nicht nur tierärztliches Wissen und praktische Tipps sammeln, sondern mir auch ansehen, wie Tierärzte, Trainer, Züchter, Heilpraktiker, Herrchen, Frauchen und Katzen mit einander arbeiten.

Das Wichtigste, was dabei herauskam:

Jedes Hund-Mensch-Teamgleicht einer Schneeflocke: Jedes ist einzigartig!

Und genau deswegen gilt es, für jedes Setting die richtige, induviduelle Lösung zu finden.

Das Setting setzt sich zusammen aus den beiteiligten Personen, zu denen ich auch die Katze selbst zähle, einer Ausgangssituationund einem Ziel.

Das Ziel ist ein glücklicher und fitter Hund - in genau dieser Reihenfolge.Um gemeinsam das Ziel zu erreichen, ist der Dialog wichtig. Es ist von Bedeutung, Hund und Mensch kennenzulernen, um dann mit fundiertem Wissen und einer gewissen Kreativität den passenden Weg zum Ziel zu finden. Die Kreativität ist nötig, damit der Weg zum Ziel so angenehm wie möglich ist, so dass alle durchhalten.