Hundemama sein ist ganz schön anstrengend

Das Wichtigste zur Welpen-Pflege 

Wenn du die Geburt erfolgreich durchgestanden hast und jetzt glückliche Hundemama bist, heißt das nicht, dass deine Arbeit getan ist. 

Jetzt wird es nochmal richtig anstrengend. 

Wir haben alles, was wichtig ist, in verschiedene Kategorien eingeteilt.

Selbstverständlich ist es wichtig, dass deine Babys körperlich gut versorgt sind. Dafür brauchen sie deine liebevolle Zuwendung genauso wie deine gute Milch. 

 Körperliche Pflege und das Geheimnis der Milch

Aber auch zur geistigen Entwicklung deiner Babys trägst du einen Riesenanteil bei. Du bist für sie das Vorbild und zeigst ihnen, welche Emotionen sie in welcher Lebenslage weiter bringen. Von dir lernen sie, welche Geräusche Gefahr bedeuten und welche Hoffnung auf Essen machen. Bist du ängstlich, werden sie vermutlich vorsichtiger ihre Welt erkunden. Bist du eher ein Draufgänger, kann es sein, dass auch sie unvorsichtig voranstürmen. Gut ist es, wenn ihr in dieser Zeit regelmäßig Neues erkundet, euch aber nicht stressen lasst.

Mehr zu Früherziehung und Förderung

Bist du dir unsicher, ob deine Babys die Fortschritte machen, die in ihrem Alter zu erwarten sind? Sind deine Erwartungen zu hoch? Entwickeln sie sich zu langsam? Hast du vielleicht kleine Genies geboren? In unserem Quiz findest du heraus, was du erwarten kannst.

Lerne, wann Welpen normalerweise welche Entwicklungsschritte machen - in unserem Baby-Quiz!

Wenn deine Babys nicht jeden Fortschritt in dem normalen Zeitfenster machen, ist das nicht unbedingt ein Grund zu Sorge. Auch unter Menschenkindern gibt es Früh- und Spätentwickler, die ihren Artgenossen später in nichts nachstehen. Wenn du aber merkst, dass eines deiner Kinder in vielem zurückbleibt oder sogar das eine oder andere gar nicht lernt, lass das Kleine lieber mal untersuchen, damit sicher ausgeschlossen werden kann, dass ein körperliches Problem besteht.

Dann kann das Abenteuer Leben beginnen!